Schützengau “Grenzfähnlein” Furth im Wald

banner-gau600-150or

12. Walter Benner-Gedächtniswanderpokal
- „Waldeslust Kleinaign“ gewinnt zum zweiten Mal Gedächtnispokal-

aktuell251118
Die Gewinner der ersten drei Sachpreise (von links)  Breu Ingrid (3. Platz), Breu Petra (1. Platz, Reise nach Berlin), Zeitler Fritz (2. Platz) mit Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn

Eine Rekordbeteiligung verzeichnete das 12. Walter-Benner-Gedächtnispokal – Schießen des Schützengaues “Grenzfähnlein” Furth im Wald. Zur Siegerehrung konnte Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn eine sehr große Anzahl von Jungschützen sowie die Vertreter der Stadt Furth im Wald, Stadtrat und Sportreferent Toni Schmidt, Stadträtin und Jugendreferentin Andrea Pohmer sowie die Gauvorstandschaft begrüßen. Es beteiligten sich 271 Schützen und damit 30 Teilnehmer mehr als 2017. Darunter erfreulicherweise 83 Jugendliche und Schüler (Jahrgang 2001 und jünger) sowie 33 Bambinis (Jahrgang 2008 und jünger). Von den 42 Gauvereinen waren 24 Vereine mit insgesamt 31 Mannschaft vertreten. Ihr Dank galt den Gauvereinen, die mit ihrer Beteiligung ihre Verbundenheit zum Schützengau “Grenzfähnlein” zum Ausdruck gebracht haben. Ein besonderes Dankeschön ging an die vielen Mitarbeiter für die Unterstützung der letzten Tage, denn ohne deren Hilfe wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar. Namentlich wurden die Vereine “Falkenhorst Pinzing”, “Herrnholzschützen Weiding”, “SV 1911 Gleißenberg” und “Union 1950 Furth im Wald” erwähnt sowie die Mitglieder der Gauvorstandschaft. Ein weiterer Dank galt den vielen Spendern und Sponsoren für diese schießsportliche Veranstaltung. Besonders MdB Karl Holmeier der eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin gestiftet hat. Weiter führte Evi Benner – Bittihn aus, dass sich die neue Meyton – Schießanlage in der Gauschützenhalle bestens bewährt hat. Der Schießablauf hat sich dadurch deutlich reduziert.
 
Als Vertreter der Stadt Furth im Wald überbrachte Stadtrat und Sportreferent Anton Schmidt die besten Grüße von Bürgermeister Sandro Bauer. Der Schützengau “Grenzfähnlein” braucht keine Angst um seine Zukunft zu haben, nachdem über 40 Prozent der angetretenen Schützen Jugendliche waren. Sein Dank galt den Verantwortlichen des Schützengaues, allen voran Evi Benner – Bittihn. Sie haben den Further Schützengau zu einem Mekka des Schießsports gemacht. Zur neuen Schießanlage hat auch die Stadt Furth im Wald ihren Beitrag geleistet und das war eine gute Investition für die Zukunft der Schützenvereine im Schützengau Furth im Wald. Mit “Herzlichen Dank und macht’s weiter so” schloss Anton Schmidt seine Ausführungen.
 
Stadträtin und Jugendreferentin Andrea Pohmer freute sich über die große Anzahl an jungen Schützen bei diesem Schießen. So ein Wettkampf ist immer eine Herausforderung. Den Schützengau “Grenzfähnlein” bezeichnete sie als Aushängeschild für die Stadt Furth im Wald.
 
Bambinischeibe:
1. Platz Mühlbauer Malena, Frisch auf Mais, 91 Ringe
2. Platz Haimerl Maya, Waldesruh Ränkam, 81 Ringe
3. Platz Sperl Veronika, Frisch auf Mais, 79 Ringe
4. Platz Altmann Katharina, Frisch auf Mais, 78 Ringe
5. Platz Breu Leni, Frisch auf Mais, 78 Ringe
6. Platz Plötz Katharina, Gut Ziel Lixenried, 75 Ringe
7. Platz Wutz Christoph, Weiß-Blau Rittsteig, 75 Ringe
8. Platz Neumeier, Michael, Weiß-Blau Rittsteig, 67 Ringe
9. Platz Altmann Johanna, Frisch auf Mais, 65 Ringe
10. Platz Schamberger Lea, Waldeslust Kleinaign, 64 Ringe
 

aktuell251118b

Freuten sich über ihre Preise – die jüngsten Schützen (Bambinis) mit Gausportleiter
Thomas Bittihn, Stadträtin Andrea Pohmer (hinten links) und Stadtrat Anton Schmidt mit Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn (hinten rechts)

Jugendscheibe:
1. Platz Schmid Lilly, Waldeslust Kleinaign, 7,0 Teiler
2. Platz Staudner Franziska, Falkenhorst Pinzing, 18,4 Teiler
3. Platz Rösch Michael, SV 1911 Gleißenberg, 19,8 Teiler
4. Platz Breu Peter, Einödschützen Warzenried, 20,0 Teiler
5. Platz Brandl Selina, Einödschützen Warzenried, 28,1 Teiler
6. Platz Köppel Nadine, Waldlerlust 1913 Dalking, 34,7 Teiler
7. Platz Müller Magdalena, SV Union 1950 Furth im Wald, 34,9 Teiler
8. Platz Hastreiter Sebastian, Waldesruh Ränkam, 35,9 Teiler
9. Platz Zimmermann Alexander, Einödschützen Warzenried, 38,9 Teiler
10. Platz Fischer Florian, Frisch auf Mais, 46,1 Teiler

 

aktuell251118c


Geldpreise für die erfolgreichen Jugendschützen mit Gausportleiter Thomas Bittihn (links) und Stadträtin Andrea Pohmer, Stadtrat Anton Schmidt und Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn, rechts


Mannschaft (6 Schützen, je 1 Schuss):


1.Waldeslust Kleinaign, 1.961, 8 Teiler
2. Herrnholzschützen Weiding, 2.082 Teiler
3. VSG Lohberg, 2.214,7 Teiler
4. Weiß-Blau Rittsteig, 2.347,8 Teiler
5. Osserschützen Lambach I, 2.413,2 Teiler
6. SG Lamer Winkl, 2.626,5 Teiler
7. Union Furth im Wald, 2.707,4 Teiler
8. Osserschützen Lambach II, 2.829,3 Teiler
9. SV 1911 Gleißenberg, 2.929,6 Teiler
10. Berghofschützen Arrach, 3.070 Teiler

Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn übergibt den Mannschaftspokal an  Sylvia Hammon, Schützenmeisterin von Waldeslust Kleinaign

aktuell251118d


 
Bestes Mannschaftsblattl:
Zweier Brigitte, Weiß-Blau Rittsteig, 25,5 Teiler
 
Meistbeteiligung:
1.“Frisch auf Mais“, 32 Schützen
2. “SV Union 1950 Furth im Wald”, 21 Schützen
3.“Weiß-Blau Rittsteig“, 19 Teilnehmern
 
Sachpreisscheibe:
1. Platz Breu Petra, “SG 1870 Eschlkam”, 4,4 Teiler
2. Platz Zeitler Fritz, “SV Union 1950 Furth im Wald”, 5,2 Teiler
3. Platz Breu Ingrid, „Waldeslust Kleinaign”, 5,8 Teiler
4. Platz Fißler Jana, SG 1870 Eschlkam, 6,7 Teiler
5. Platz Hastreiter Sebastian, Waldesruh Ränkam, 8,0 Teiler
6. Platz Vogl Konrad, Steinbruchschützen Sengenbühl, 8,6 Teiler
7. Platz Pfeilschifter Werner, Osserschützen Lambach, 10,1 Teiler
8. Platz Kreß Johann, VSG Lohberg, 10,5 Teiler
9. Platz Hammon Sylvia, Waldeslust Kleinaign, 10,6 Teiler
10. Platz Gierstl Willi, Berghofschützen Arrach, 11,4 Teiler.
 
 
 

 
 (Text + Bilder: Willi Gruber)