Schützengau “Grenzfähnlein” Furth im Wald

banner-gau600-150or

Rekordbeteiligung beim OSB-Damen-Benefizschießen
im Gau Furth im Wald
130 Teilnehmerinnen aus dem Schützengau Furth im Wald

Zum fünften Mal hat der Oberpfälzer Schützenbund die Schützinnen in seinen 281 Mitgliedsvereinen zur Teilnahme an einem Damen-Preisschießen zugunsten krebskranker Kinder aufgerufen.
In jedem der 14 Schützengaue des OSB wird ein solches Preisschießen durchgeführt, so dass die Gesamtsiegerinnen vom OSB erst nach Abschluss aller Preisschießen auf Gauebene ermittelt werden kann.
aktuell160718b

Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn, Gaudamenleiterin Roswitha Schmidberger, Gausportleiter Thomas Bittihn, Silke Aschenbrenner, Heidi Altmann, Erstplatzierte Michaela Lohberger, Maria Weiß, Sylvia Hammon und 3. Bürgermeister Franz Former bei der Siegerehrung (von links)

Das 5. Damen-Benefizschießen im Gau Furth im Wald mit seinen 42 Schützenvereinen fand von Donnerstag bis Samstag in der modernisierten Gauschützenhalle hinter der Further Drachenstichfesthalle statt und verzeichnete mit 130 Teilnehmerinnen einen neuen Teilnahmerekord.
Die Gaudamenleiterin Roswitha Schmidberger hatte das 5. Damen-Preisschießen des OSB zugleich als Gaudamenschießen des Further Schützengaus organisiert, bei dem 25 Sachpreise zu gewinnen waren. Als beste Schützin erwies sich Gaujugend-Schützenliesl Michaela Lohberger vom Schützenverein Lamer Winkl mit einem 12,0-Teiler.
Furths Dritter Bürgermeister Franz Former lobte in seinem Grußwort am Samstagabend die Schützenvereine sowohl für ihr sportliches als auch für ihr soziales Engagement. Welchen Stellenwert der Schießsport und das ehrenamtliche Engagement in den Schützenvereinen und -Verbänden genießen, zeige nicht zuletzt, dass für die 5. Damen-Benefizschießen in den Gauen des Landkreises Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler als Schirmherr und MdB Marianne Schieder als Ehrenschirmherrin gewonnen werden konnten.
Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn dankte Gaudamenleiterin Roswitha Schmidberger und ihren Helfern für die reibungslose Durchführung der Veranstaltung. Die neuen modernen MEYTON-Schießstände hätten sich in diesem ersten echten Härtetest bestens bewährt, lobte Benner-Bittihn. Der Premiere der Schießstände beim 67. Drachenstichfestschießen vom 9. bis 18. August unter der Schirmherrschaft von Willi Staudner aus Pinzing stehe daher nichts mehr im Wege.
Bürgermeister Former, Gauschützenmeisterin Benner-Bittihn und Gaudamenleiterin Schmidberger nahmen die Siegerehrung vor.

Die 25 Bestplatzierten unter den 130 Schützinnen hatten freie Auswahl unter den Sachpreisen:

1. Michaela Lohberger (Schützenverein Lamer Winkl, 12,0-Teiler)
2. Tanja Hammon (Waldeslust Kleinaign, 14,2)
3. Monika Brandl (Osserschützen Lambach, 21,2)
4. Ingrid Breu (Waldeslust Kleinaign, 32,0)
5. Christa Buchberger (Frisch Auf Mais, 32,7)
6. Roswitha Schmidberger (Berghofschützen Arrach, 40,5)
7. Brigitte Gerl (Osserschützen Lambach, 40,8)
8. Evi Benner-Bittihn (Union Furth im Wald 1950, 46,2)
9. Maria Weiß (Waldeslust Kleinaign, 48,8)
10. Michaela Ascherl (Tannengrün Döbersing, 58,8)
11. Heidi Altmann (Waldeslust Kleinaign, 50,4)
12. Sylvia Röckl (Lindenbaum Tretting, 86,2)
14. Elfriede Stoiber (Waldeslust Kleinaign, 88,1)
15. Angela Schlecht (Herrnholzschützen Weiding, 98,0)
16. Silke Aschenbrenner (Lamer Winkl, 104,0)
17. Stefanie Iglhaut (Frisch Auf Mais, 108,3)
18. Sylvia Hammon (Waldeslust Kleinaign, 123,0)
19. Johanna Pfeffer (1870 Eschlkam, 135,0)
20. Caroline Mauerer (Frisch Auf Mais, 137,5)
21. Claudia Keil (Zum Silberwald Schlammering, 137,6)
22. Roswitha Lemberger (Herrnholzschützen Weiding, 140,7)
23.Linda Neidhart (Waldlerlust Dalking, 165,0)
24. Maria Zellner (Berghofschützen Arrach, 170,8)
25. Gerda Wensauer (Falkenhorst Schützen Pinzing, 172,6).
 

 
aktuell160718a

3. Bürgermeister Franz Former, Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn (rechts) und Gaudamenleiterin Roswitha Schönberger (links) gratulierten Gaujugend-Schützenliesl Michaela Lohberger

Text und Bilder: Evi Benner Bittihn