Schützengau “Grenzfähnlein” Furth im Wald

banner-gau600-150or

Jahreshauptversammlung und Schützenmeistertagung des
Schützengaues Grenzfähnlein Furth im Wald


- Umrüstung des Schießsportzentrums auf elektronische Schießanlagen, Meyton-Black Magic -
- Hohe Gau- und OSB-Ehrung ausgesprochen -


Der Schützengau „Grenzfähnlein“ Furth im Wald hatte zur Schützenmeistertagung und Jahreshauptversammlung in das Schießsportzentrum Furth im Wald eingeladen. Die Gauschützenmeisterin Evi Benner-Bittihn begrüßte neben 43 Mitgliedern aus 26 Gauvereinen das Mitglied des Deutschen Bundestages Karl Holmeier, den Präsidenten des Oberpfälzer Schützenbundes Franz Brunner und den 3. Bürgermeister der Stadt Furth im Wald Franz Former sehr herzlich. Vor dem Rückblick wurde eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder des Gaues eingelegt.

Dem Schützengau gehören 42 Vereine mit knapp 3.800 Mitgliedern an. Im zurückliegenden Jahr hat die Vorstandschaft des Schützengau Grenzfähnlein Furth i. W. an unterschiedlichen schießsportlichen Veranstaltungen, wie z.B. dem Jubiläumsschießen der Hubertusschützen Wettzell sowie beim Pfingstfestschießen in Bad Kötzting, teilgenommen und drei große Veranstaltungen ausgerichtet. Ebenso war die Gauvorstandschaft bei diversen Jahreshauptversammlungen und Gartenfesten präsent. Der gesellschaftliche Höhepunkt im abgelaufenen Sportjahr war mit über 200 Gästen der Gauball im April 2017 im Hotel „Zur Post“ in Lam.
Ebenso wurde im März 2017 in Furth im Wald die Deutsche Meisterschaft für Schulmannschaften im Bogenschießen sowie der Shooty-Bogen der Deutschen Schützenjugend durchgeführt. Aufgrund der vorbildlichen Vorbereitung und Durchführung der Wettkämpfe sowie des perfekten Umfeldes wird der Deutsche Schützenbund diese Veranstaltungen 2019 wieder in Furth im Wald durchführen. Hohen Zulauf und beste Bewertungen hat der Bundesjugendtag der Deutschen Schützenjugend erfahren, der im September in Furth/Arnschwang stattgefunden hat.

aktuell190418bDie Gaujugendleiterin Eckhardt Martina hat mit der Luftpistole bei der Deutschen Meisterschaft den 3. Platz erkämpft und aus München die Bronzemedaille mitgebracht. Die Gauschützenmeisterin Benner-Bittihn Evi gratulierte zu dieser herausragenden schießsportlichen Leistung und überreichte einen gravierten OSB-Jubiläumskrug sowie einen Häkeldrachen.

Mit dem Verdienstkreuz in Silber des Oberpfälzer Schützenbundes wurde Claudia Keil vom Schützenverein „Zum Silberwald Schlammering“ ausgezeichnet. Sie führt seit 17 Jahren sehr engagiert und erfolgreich die Schützenjugend des Vereins. Dabei integriert sie ihre Vereinsjugend in sämtliche Veranstaltungen des Schützengaues Furth, u. a. stellte ihre Jugend 2016 den Gaujugendkönig. Nicht nur als Funktionärin ist sie äußerst erfolgreich, sondern sie ist auch seit 24 Jahren aktive Gewehrschützin.

Verabschiedet wurde Ketterl Karl von Gem. SG Kothmaißling 1901, der 15 Jahre mit großem Engagement den Gau-Rundenwettkampf im Breitensport geleitet hat. Die Gauschützenmeisterin dankte ihm sehr herzlich für die Übernahme des wichtigen Amtes und überreichte einen Präsentkorb.

Das Gauehrenzeichen wurde dem Gausportleiter und Gauschriftführer Thomas Bittihn für seine Verdienste um den Schützengau „Grenzfähnlein“ Furth im Wald verliehen. Er ist seit 2007 Mitglied von Union Furth im Wald, bereits ein Jahr später übernahm er das Amt des Jugendleiters, 2009 legte er erfolgreich die Bogen-Trainerlizenz ab. Seit 2010 übernahm er das Amt des Gauschriftführers und 2013 wurde er zugleich zum Gausportleiter für Kugel + Bogen gewählt. 2017 absolvierte er seine Prüfung zum Nationalen Kampfrichter Bogen. Nicht nur auf OSB-Ebene wird Thomas als Kampfrichter eingesetzt, sondern auch bei Jugendwettbewerben Bogen der Deutschen Schützenjugend. Ebenso unterstützt er seit Jahren die Landesjugendleitung des OSB bei allen Veranstaltungen und wurde 2016 zum Landesjugendreferenten Bogen in die OSB-Landesjugendleitung gewählt. Selbstlos und ohne große Worte steht Thomas Bittihn auf Vereins-, Gau-, Landes- und DSB-Ebene zur Verfügung. Ebenso ist er ein großer Förderer und Gönner des Gaues.

aktuell190418a

Die Geehrten mit Ehrengästen, v. l. MdB Karl Holmeier, GSM Evi Benner-Bittihn, GSL/GSF Thomas Bittihn (Gauehrenzeichen), Claudia Keil, Silberwald Schlammering (OSB-Verdienstkreuz in Silber), Karl Ketterl, Gem. SG Kothmaißling (Verabschiedung als Gau-RWK-Leiter, Breitensport), OSB-Präsident Franz Brunner und 3. Bürgermeister Franz Former



Die Gaujugendleiterin Eckhardt Martina führt derzeit 742 Jugendliche im Gau, mit Michael Berg und Verena Eckhardt sind derzeit zwei Schützen im OSB-Landeskader-Pistole vertreten. Bei der Landesmeisterschaft erzielte die Jugend vom Schützengau Grenzfähnlein drei Landesmeistertitel, wurde viermal Vizemeister und belegte fünfmal die Bronzeplätze.
Im Sommer fand die Landesmeisterschaft der Oberpfälzer Schützenjugend mit Lichtgewehr und Lichtpistole statt und war ein voller Erfolg. Dabei holte sich Frisch Auf Mais den Landesmeistertitel in der Lichtpistole und zwei dritte Plätze.

Der Gausportleiter Thomas Bittihn berichtete von den Ergebnissen der Gau- und Landesmeisterschaft und bedankte sich bei Adler Ernst für die Durchführung der Gaumeisterschaft in den Kugeldisziplinen, mit den Bogendisziplinen starteten 346 Schützinnen und Schützen. Für die Rundenwettkämpfe wurde ein Online-Melder installiert, um die Zusammenführung der einzelnen Ergebnisse zu erleichtern. Zu den Einzelergebnissen verwies er auf die Homepage des Schützengaues, die Ergebnisse der Landesmeisterschaft sind auf der OSB-Homepage abrufbar. Im Dezember wurde die Gaumeisterschaft Bogen Halle im Schießsportzentrum Furth im Wald mit 60 Bogenschützen durchgeführt.
Vom 20.-21.10.2018 wird im SSZ Furth ein Schießwart- und JuBaLi-Lehrgang abgehalten.

Die Gaudamenleiterin Schmidberger Roswitha trug in ihrem Bericht zum Abschneiden der Damen bei der Deutschen Meisterschaft im abgelaufenen Jahr vor und gratulierte Eckhard Martina und Brandl Monika zu ihren schießsportlichen Erfolgen. Der Gau nahm im Oktober 2017 am Karin-Wagner-Wanderpokalschießen mit einer Damenmannschaft, einer Damen-Auflage-Mannschaft und einer LP-Mannschaft teil. In der Damenklasse konnten die sechs Schützinnen den 1. Platz mit 264,6 Punkten belegen. In der Seniorenklasse Auflage belegte der Gau Furth den 2. Platz (178,33), mit der Luftpistole den 3.Platz (663,34).
Im Zeitraum 19. – 21.Juli 2018 findet das 5. Damen-Preisschießen des OSB zu Gunsten krebskranker Kinder, verbunden mit einem Damen-Gauschießen, im Schießsportzentrum Furth, statt.

Gauschatzmeisterin Brandl Monika gab die Kassenberichte für den Schützengau und das Schießsportzentrum ab. Die Kassenrevisoren bescheinigten der eine ordentliche Kassenführung.
Das Plenum entlastete einstimmig die Vorstandschaft sowie die Kassengeschäfte.

In seinen Grußworten bedankte sich der Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes Brunner Franz für die Einladung und überbrachte die besten Grüße vom Präsidium des Oberpfälzer Schützenbundes. Er stellte fest, dass der Schützengau „Grenzfähnlein“ mit seinen 42 Vereinen ein sehr aktiver Gau ist. Nicht nur im regionalen Bereich ist er regelmäßig vertreten, auch die Aktivitäten auf Landes- und Bundesebene, beispielhaft wurde hier die Ausrichtung des Bundesjugendtages und die Deutsche Schulmeisterschaft der Bogenschützen erwähnt, gestaltet er aktiv mit. Damit betreibt der Schützengau Werbung für die Region, den Gau aber auch für den Oberpfälzer Schützenbund und den Schießsport allgemein.
Anschließend begrüßte das Mitglied des Deutschen Bundestages Holmeier Karl die Ehrengäste, richtete sein Dank an alle Funktionäre für die wertvolle Arbeit im Ehrenamt und freute sich über die Erfolge auf schießsportlicher Ebene. Für die Ausrichtung der überregionalen Veranstaltungen wie Bundesjugendtag und der Deutschen Meisterschaft der Schulmeisterschaft Bogen und die damit verbundene Werbung für die Region bedankte er sich ebenso.

Der dritte Bürgermeister Former Franz richtete die besten Grüße des ersten Bürgermeisters Bauer Sandro aus und freute sich über die geleistete Arbeit im und für den Schützengau. Es sagte, dass durch die Übernahme der erforderlichen Bürgschaft zur energetischen Sanierung und Umbau auf elektronische Schießstände die Stadt Furth im Wald das ehrenamtliche Engagement des Schützengaues Grenzfähnlein unterstützt - und nahm der Gauschützenmeisterin Benner-Bittihn Evi einen wichtigen Punkt vorweg.

Das Schießsportzentrum wurde vor rund 20 Jahren umgebaut, die Schießstände mit Seilzuganlagen sind noch deutlich älter. Um dem heutigen Stand der Technik zu erzielen, ist sowohl eine energetische Sanierung als auch der Umbau auf elektronische Schießanlagen erforderlich. Zu Absicherung der Finanzierung benötigt der Schützengau Grenzfähnlein eine Bürgschaft der Stadt Furth im Wald. Wie bereits von der Schatzmeisterin mitgeteilt, ist das Schießsportzentrum im April/Mai schuldenfrei.
Die GSM Benner-Bittihn bedankte sich im Namen aller Schützinnen und Schützen beim dritten Bürgermeister Former Franz für die Übernahme der Bürgschaft; die Infrastruktur kann nun saniert und neue elektronische Schießstände installiert werden. Auf Gauebene stehen dann zukünftig für die Schießwettbewerbe die neuste Technik der Firma Meyton, Black Magic, zur Verfügung. Ebenso können mit diesen elektronischen Schießanlagen die neu eingeführten olympischen Disziplinen Luftpistole Mehrkampf und Luftpistole Standard durchgeführt werden. Auch stehen für die jüngsten Schützinnen und Schützen bis zu vier Meyton/Irosa Lichtanlagen für Lichtgewehr und Lichtpistole bereit.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich die Gauschützenmeisterin Benner-Bittihn bei allen Vereinsvorständen, Schützenmeisterinnen und Schützenmeister sehr herzlich für die Unterstützung und Mitarbeit und fügte an, dass es nicht immer leicht ist, allen gerecht zu werden.
Ferner verwies die Gauschützenmeisterin Benner-Bittihn Evi auf die Teilnahme des OSB-Delegiertentages am 28.10.18 in der Stadthalle Cham und bittet um starke Beteiligung der Gauvereine, wie die letzten Jahre auch, diese Mal ist die Entfernung wesentlich kürzer.