Schutz- und Hygienekonzept

Zum  Schutz  unserer  Sportler*innen  vor  einer  weiteren  Ausbreitung  des  Covid-19-Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

  • Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen wo immer möglich sicher.
  • Die Nichteinhaltung der Mindestabstandsregel von 1,5 Metern ist nur den Personen gestattet, für die im Verhältnis zueinander die allgemeine Kontaktbeschränkung nicht gilt (z.B. Personen des eigenen Hausstands).
  • Bei der Sportausübung (Schießen) besteht grundsätzlich keine Maskenpflicht, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 m unterschritten wird, lt. Auskunft des Bayer. Innenministeriums.
  • Der/die Schütze*in muss sich zum Training anmelden und bekommt den Zeitraum zugweisen.
  • Personen mit Kontakt zu Covid-19-Fällen in den letzten 14 Tagen oder mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere wird kein Zutritt zum Training gewährt.
  • Sollten Schützen*innen während des Aufenthalts Symptome entwickeln, haben diese umgehend das Schießsportzentrum zu verlassen.
  • Das Schutz- und Hygienekonzepte ist einzuhalten, den Anweisungen der Standaufsicht/ Schießleitung ist Folge zu leisten, ansonsten Verweis von der Schießanlage.


Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1.5m

  • Zur Einhaltung des Distanzgebotes werden nur die linke Bahn: Schießstände 1 + 5 rechte Bahn: Schießstände
    6 + 10 belegt, der Stand wird dem/der Schützen*in zugewiesen.
  • Neben  den  eingeteilten  Schützen*innen  halten  sich  auf  der  Anlage  nur  die  gesetzlich vorgeschriebenen Standaufsichten/ Schießleitungen auf.
  • Wartende Schützen*innen werden zum Trainingsbeginn vor der Eingangstür des SSZ abgeholt.
  • Unterweisung der Schützen*innen über die Abstandsregeln: siehe Aushang SSZ.


Testungen

  • Bei einer Inzidenz unter 50 entfällt die Testnachweispflicht.


Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Personen mit Verdacht auf Covid-19 bzw. mit Erkältungssymptomen (trockener Husten, Fieber etc.) dürfen die Schießanlage nicht betreten. Sollten diese Personen dennoch auf der Schießanlage anwesend sein, werden sie sofort aufgefordert, das SSZ zu verlassen.
  • Die betroffenen Personen werden aufgefordert, sich umgehend an einen Arzt oder das Gesundheitsamt zu wenden.
  • Von allen anwesenden Schützen*innen bzw. Standaufsichten werden die Kontaktdaten (Name, Vorname, Stammnummer, Handy-/Telefonnummer) aufgenommen, um bei bestätigten Infektionen Personen zu ermitteln und zu informieren, bei denen durch den Kontakt mit der infizierten Person ebenfalls ein Infektionsrisiko besteht.


Hygiene für die Bedieneinrichtungen und für die Hände

  • Am Eingang SSZ steht Spender zur Hände-, am Schießstand Hände- und Flächendesinfektionsmittel sowie Seifenspender und Einweg-Handtücher zur Verfügung.
  • Nach dem Training werden die Einrichtungen gereinigt und desinfiziert.
  • Anleitungen zur Handhygiene: siehe Aushang.


Belüftung mit Außenluft

  • In der Schießanlage werden alle gegebenen Möglichkeiten der Durchlüftung in den Räumen, in denen sich Personen aufhalten, genutzt.


Zutritt vereinsfremder Personen zum Schießstand und Vereinsgelände

  • Die  Schießanlage  darf  nur  von  Vereinsmitgliedern,  Vereinsmitgliedsanwärtern  und  den festgelegten sonstigen Berechtigten betreten werden.
  • Die Zutrittsregelung ist am Zugang SSZ durch Beschilderung kenntlich gemacht.


Sanitärräume

  • Ausschließlich 1 Person kann die sanitären Anlagen im SSZ nutzen, durch Aushang ersichtlich.


Unterweisung der Vereinsmitglieder und aktive Kommunikation

  • Die Standaufsichten/Schießleitungen werden über die getroffenen Regelungen unterwiesen.
  • Die Schützen*innen werden beim Betreten des SSZ in die Regelungen durch Aushänge und bei Bedarf durch Unterweisung eingewiesen.


Sonstiges

  • Das Training findet nur freitags von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr statt. Der/die Schütze*in muss sich zum Training telefonisch anmelden und bekommt den Zeitraum sowie den Schießstand zugewiesen. Für die Anmeldung sind erforderlich; Name, Vorname, Vereins/Stammnummer, telefonische Erreichbarkeit.
  • Mit Anmeldung zum Training bestätigt der/die Schütze*in, dass es/sie in den letzten 14 Tagen
  • kein Kontakt zu Covid-19-Fällen hatte und nicht über unspezifische Allgemeinsymptome und/oder respiratorische Symptome jeder Schwere hat.
  • Ein Trainingsumlauf ist incl. Administration (Anmeldung, Standeinnahme, Vorbereitung …) auf 45 Minuten beschränkt.
  • Leihwaffen stehen nicht zur Verfügung, der/die Schütze*in trainiert mit seiner/ihrer Waffe.
  • Vergabe der Munition und Scheiben erfolgen nur durch die Standaufsicht/Schießleitung.
  • Die Trainingsteilnehmer werden gebeten, die zu entrichtenden Gebühren abgezählt bereit zu halten.
  • Ein Aufenthalt in der Schützenstube/Aufenthaltsraum ist unter Einhaltung der aktuellen Vorgaben möglich.
  • Den Anweisungen der Standaufsicht/Schießleitung ist Folge zu leisten, ansonsten erfolgt Verweis aus dem SSZ ohne Erstattung der Auslagen!